Home Home VT 137 461 VT 137 461
Der dieselhydraulische Nebenbahn-Triebwagen  VT 137 461 Der vierachsige dieselhydraulische  Triebwagen VT 137 461 stammt aus der 2. Bauserie der Nebenbahn-Triebwagen (Bauart Dessau MAN-Voith) mit Antrieb durch  den MAN-Dieselmotor W6V22/30 mit einer Leistung von 265 kW/ 360 PS. Zugleich war es das zuletzt gebaute Fahrzeug dieser Bauart, gleichzeitig der letzte für die  DRG vor dem Kriegende gelieferte Triebwagen.   An Hand des vorliegenden Betriebsbuches läßt sich der Lebenslauf dieses Fahrzeuges genauer darstellen. Das Betriebsbuch umfasst das Betriebsbuch für den  Triebwagen selber. In diesem sind die Genehmigung über die Inbetriebnahme sowie die Bescheinigung über die Abnahme des Triebwagens mit einer ausführlichen Beschreibung des Fahrzeuges enthalten. Im weiteren werden in diesem Teil alle Arbeiten am Fahrzeug wie Tausch von Komponenten, Fristuntersuchungen,  Ausbesserungen, Bauartänderungen sowie der Beheimatungen dokumentiert. Bestandteil sind darüber hinaus Unterlagen von zu prüfenden Baugruppen wie der  Hauptuftbehälter und der Bremsausrüstung. Als Tauschkomponenten sind für Dieselmotor sowie das Getriebe die jeweiligen Stammhefte dieser Baugruppen dem Betriebsbuch beigefügt. Der Inhalt dieser  Stammhefte entspricht denen des Betriebsbuches des Triebwagens selber. Diesem folgen im Betriebsbuch die Betriebsbogen des Fahrzeuges. In diesem wurde monatlich die Anzahl der Betriebstage, der Laufleistungen in km,  Werkstattkosten sowie Kraftsoffverbrauch festgehalten.  Betriebsbuch für den Triebwagen mit Verbrennungsmotor und hydraulischer Kraftübertragung Ausgestellt für Betriebsnummer 137 461 Gattung BC4ivT Achsfolge B 2 Fabriknummer Lieferer des Triebwagens Dessauer Waggonfabrik, A.-G., Dessau Geliefert auf Vertrag 53.027 / 25.308 vom 7.7. 19  39 am 10.04.  19  41 abgenommen im AW Nürnberg am 03.09.  19  41 Gewährleistungspflicht bis 03.09.  19  42    Beschaffungspreis 183.960,-   RM (inkl. Zubehör) Erbauer des Wagenteils Dessauer Waggonfabrik, A.-G., Dessau Erbauer des Motors Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg Erbauer des Getriebes Maschinenfabrik J.M. Voith, Heidenheim (Brenz) Erbauer der elektrischen Ausrüstung Brown, Boveri u. Co., Mannheim (für Kraftübertragung) Urkunde über die Genehmigung     Indienststellung des Verbrennungstriebwagens Betriebs-Nr.    137 461 Lieferer     Dessauer Waggonfabrik, A.-G., Dessau Jahr der Anfertigung 1940/41 Fabriknummer (kein Eintrag) Auf Grund der §§ 4 und 43 der Eisenbahn-Bau und Betriebsordnung wird für den oben bezeichneten, der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft gehörigen Triebwagen mit Verbrennungsmotor - Antrieb  die Genehmigung zur Anwendung im Eisenbahnbetrieb erteilt.     Folgende Urkunden liegen vor: Beschreibung des Triebwagens nach dem Betriebsbuch Beschreibung  des Verbrennungs-Motors nach dem Stammheft Beschreibung des Getriebes nach dem Stammheft Bescheinigung über den Probelauf und Abnahme des Motors nach dem Motor-Stammheft  -- // --                                           Getriebe nach dem Getriebe-Stammheft Bescheinigung über die Abnahmeprüfung des Triebwagens nach dem Vordruck im Betriebsbuch       (kein Eintrag) den ... 19...         Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft Reichsbahndirektion (kein Eintrag) Bescheinigung über die Abnahmeprüfung des Triebwagens Betriebs-Nr.   137 461 Der für eine Höchstgeschwindigkeit von   100   km in der Stunde bestimmte, von   der Dessauer Waggonfabrik, A.-G. in Dessau im Jahre   1940/41     angefertigte Triebwagen mit    Verbrennungsmotor =   Antrieb     Betriebsnummer    137 461    , Fabriknummer   (kein Eintrag) mit dem im Jahre    1940    von    Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg    in     Augsburg    gebaute Verbrennungsmotor Fabriknummer    D430350 und dem im Jahre     1940     von     Maschinenfabrik J.M. Voith in Heidenheim (Brenz) gebauten (Getriebe)  Fabriknummer     1286 Achswendegetrieben 5OL833 u. 5UL855     ist einschl. seiner Ausrüstungsteile heute gemäß § 43 der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung geprüft und abgenommen worden. Die Maschinenanlage ist nach den vorgelegten Bescheinigungen geprüft und abgenommen worden und zwar: der Verbrennungsmotor am     11. November    19    40  das Getriebe am            19. August         19    40  die Achswendegetriebe am        1. Juli u. 11. September 19    40 Der Triebwagen ist mit den vorgeschriebenen Anschriften versehen und mit einer    Tonsignaleinrichtung    (und einem Läutewerk) ausgerüstet.   An dem Triebwagen sind vorn und hinten Bahnräumer angebracht. Die  ...  Hauptluftbehälter und der Sonderluftbehälter wurden am  11. September, 19. u. 26 Oktober 19  37  mit einem Wasserdruck von  13   kg/qcm geprüft.  * Der Triebwagen entspricht den Bestimmungen der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung. Er hat am   3. September 19  41  eine Probefahrte   von   Nürnberg-Rbf.   bis    Marktschorgast    und zurück   anstandslos zurückgelegt und kann daher in Betreib genommen werden. Wittenberge, den   15. Mai  19  42 Reichsbahn-Ausbesserungswerk Nürnberg-Rbf. * Die Prüfbescheinigung ist beizufügen, auch wenn die Prüfung von einer anderen behördlichen Stelle vorgenommen wurde. Beschreibung des Triebwagens Skizzenblatt F52 / 908f größte zulässige Geschwindigkeit 100  km/h Länge des Triebwagens über Puffer 22,53  m größte Breite des Triebwagens 3,012  m größte Höhe des Triebwagens über SO 3,865  m Höhe des Fußbodens über SO 1,171 / 1,10 / 1,165  m Zahl der Sitzplätze    2. Klasse 6 Zahl der Sitzplätze    3. Klasse 58 Zahl der Stehplätze 51 Gepäckraum Grundfläche 5,4  qm Ladegewicht 1500  kg Achsstand insgesamt 17,72  m Achsstände der Drehgestelle Trieb-  3,6  m Lauf-  3,0  m Drehzapfenabstand 14,42  m Treibraddurchmesser 900  mm Laufraddurchmesser 900  mm Bauart der Achslager für Triebräder Fischer-Rollenlager für Laufräder Fischer-Rollenlager Dienstgewicht, unbesetzt 39,12  1) besetzt Belastung der Achse 1 13 970  kg   1) Achse 2 11 430  kg   1)  Achse 3   7 300  kg   1) Achse 4   7 300  kg   1)  bei unbesetztem Wagen Bremse Bauart der Handbremse Spindelbremse Druckluftbremse Knorr Hikpt Motorluftpumpe: Lieferer, Typ Knorr,  VV 48 / 75 G Leistung 345  l  bei 750  U/min Beleuchtung: Lichtmaschine Lieferer B.B.C.  Type  GS 10c Leistung 8  k134  V Batterie: Lieferer AFA Type 5 Ky 225 Leistung 200   Ah bei  stündiger Entladung 40  A  Entladestrom Gesamt-Watt-Verbrauch 6 300  W Heizung (Bauart) Warmluftheizung Klatte-Schaltbau Luftsauger (Zahl und Bauart) 5 Stück Flettner-Lüfter Läutewerk (Zahl und Bauart) 2 Stück Knorr Sonstige Tonsignale (Zahl und Bauart) 2 Tyfone T 125 S Krupp-Germania Kiel Geschwindigkeitsmesser Deuta, Berlin, Geber EF 16, Anzeige EW 21 Feuerlöscheinrichtung (Zahl und Baiuart) 3 2 Tetra DR 2 T 1 Tetra DR 8 W Sandstreuer Knorr S 4 sonstige Einrichtungen am Wagenteil im Gepäckraum: Fahrradaufhängung, klappbare Schneeschuhstützen, Briefgefach, Wertschrank 1) Eintragung mit Bleistift Antriebsmotor (Beschreibung siehe Stammheft)  Zahl, Leistung und Bauart (Type) 1 Stck. 360/400 PS M.A.N. Dieselmotor W6/V22/30  Kühler (Bauart und Lieferer) Unterbaukühler  Kühler Büchner, Berlin / Element von Windhoff  u. Fimag Inhalt der Kühlanlage 300  l Ventilatorkühlung ja Antrieb des Vertilators durch Gelenkwelle vom Turbogetriebe Temperaturmesser für Kühlwasser Thermometer u. Thermostat m. Anzeigegeräten Brennstoffbehälter: Anzahl 2 Inhalt je Behälter ca. 350 Liter Brennstoffanzeigevorrichtung Schaugläser Betätigung der Brennstoffpumpe durch elektr. Füllungsversteller Getriebe (Beschreibung siehe Stammheft)  Zahl und Bauart 1 Doppel-Turbo-Getriebe Voith, Heidenheim (Brenz) Art der Steuerung des Getriebes selbsttätig hydraulisch Art der Kraftübertragung vom Getriebe auf die Triebachse mittels Gelenkwellen zu den Achswendegetrieben Hauptkupplung (zw. Motor u. Getriebe) Bauart  Voith-Maurer Art der elektrischen Steuerung R.Z.M. sonstige Einrichtungen an der Maschinenanlage Brandsignalschalter üb. Antriebsmotor, Kühlwasserkontaktmanometer, Öldruckkontrollschalter, Kühlwasservorwärmung mittels durchgehender Dampfleitung Austausch der Maschinenanlage - Antriebsmotor - der Triebwagen ist geliefert mit Motor Nr.  430350 Es ist ausgewechselt Motor Nr. gegen Motor Nr. am durch  RAW - Bw 430350 Bahnamtliche Untersuchungen letzte Untersuchungen nächste Untersuchungen am im RAW am: 3.09.41 Nürnberg Standort und Leistungen Bahnbetriebswerk Ausbesserungswerk Leistungen in km seit der letzten bahn- seit Anlieferung amtlichen Untersuchung von Nürnberg von   1.08.41 bis bis 25.06.42       Darmstadt von 26.06.42        von     bis 19.09.42 bis       Sonderzwecke von 20.09.42 von   bis 29.11.42 bis Darmstadt von 30.11.42        von     bis 13.03.43 bis   Sonderzwecke von 14.03.43 T0 von   22.04.43 bis 21.04.43 bis   30.04.43           - // - von 01.05.43 Nürnberg  T0 von   15.06.43 bis 14.06.43 bis   15.06.43         - // - von 16.08.43 bis Stammheft für den Diesel-Motor (Fabrik-) Nr  430350 Fabrikbezeichnung (Type)   W6V22/30 Erbaut von   M.A.N. Werk Ausgburg  Geliefert auf Vertrag   76.011 / 25.311   vom    9.5.  19  38 am  10.4.   19  41 , abgenommen im RAW   Nürnberg am    3.9.   19  41 , Gewährpflicht bis   3.9.  19  42 Beschaffungspreis  29.900  RM   inkl. Zubehör Der Motor kann verwendet werden in dem Triebwagen Nr.    VT 137 241 - 270, 137 442 - 461   Bescheinigung über die Abnahme des Diesel-Motors (Fabrik-) Nr.   430350 Der von  M.A.N. - Werk Augsburg  im Jahre   1940   angefertigte und mit der Fabrik-Nr.  430350   bezeichnete   Diesel    -Motor ist vom Unterzeichnetem auf Leistung, Brennstoff- und Schmierölverbrauch und Kühlwassertemperatur während eines Gesamtprobelaufes von   8   Stunden untersucht worden. Hierbei wurden folgende Durchschnittswerte ermittelt:   bei Vollast Drehzahl   870 n/min Leistung     360 PS Brennstoffverbrauch   168 g/PS/h Kühlwasser-   I   Zulauf     57 o temperaturen I   Ablauf     65 o Brennstoff:  Art   Sonderkraftstoff                    spez.  Gewicht   0,822  Schmierölnettoverbrauch bei Vollast    3     g/PS/h Der Motor wurde im Beisein des Unterzeichneten am  7. Oktober  19  40   gemäß Lieferbedingungen einem ununterbrochenen Probelauf unter Vollast von   8    Stunden Dauer unterworfen. Hierbei ergaben sich keinerlei Beanstandungen. Der Motor ist startbereit und kann abgeliefert werden. Ausgburg  , den   14.11  19  40 Reichsbahn-Abnahmeamt München Beschreibung des Motors nebst Zubehör Bauart  stehend Arbeitsverfahren Viertakt Arbeitsweise einfach wirkend Leistung (Dauer-) 360   PS bei    870    U/min Höchstleistung (Stunden-) 400   PS bei    900     U/min Brennstoffverbauch pro PS/h 168   g Zylinder-Zahl 6    Bohrung     220    mm Kolbenhub 300   mm Die Zylinder sind in einem Block vereinigt Anordnung der Ventile hängend Durchmesser Ansaugventile 81   mm Auspuffventile 74   mm Steuerung der Ventile durch Stosstangen u. Kipphebel Verdichtung (Kompression) 1 : 16,7 Der Motor ist eingerichtet für Sonderkraftstoff Gewicht des Motors 3425   kg Baustoff für Motorgehäuse Spez. Gusseisen Baustoff für Kolben Alum.   KS1275 Baustoff für Kurbelwelle Chrom-Molybdän Stahl, gehärtet Art der Lager für Kurbelwelle stahlarmierte Bleibronzelager Art der Lager für Pleuelstange stahlarmierte Bleibronzelager Motor-Zubehör Anlaßvorrichtung Bauart 2 Bosch-Anlasser DT25/110BR Brennstoffpumpe Bauart 6 Boschpumpen PF140A5285 Verwendung des Motors Der Motor wurde eingebaut ausgebaut Der Motor leistete in VT-Wagen Nr. vom RAW - Bw am am in diesem Triebwagen km 137 461 Dessauer Waggonfabrik 10.04.41   Stammheft für das Flüsigkeitsgetriebe (Fabrik-) Nr  1286 Fabrikbezeichnung (Type)   T 45 KZ Erbaut von   J.M.Voith, Maschinenfabrik, Heidenheim a.Br. Geliefert auf Vertrag   82106 / 15805   vom           17.11.   19  38 am  10.4.    19  41  , abgenommen im RAW   Nürnberg am    3.9.    19  41  , Gewährpflicht bis  3.9.  19  42 Beschaffungspreis   15 450,-         RM    inkl. Zubehör Das Getriebe kann verwendet werden in den Triebwagen Nr.   137 241 - 270, 137 442 - 461 Bescheinigung über die Prüfung und über die Abnahme des Flüssigkeitsgetriebes Fabrik-Nr.  1286 Das von    J.M.Voith, Maschinenfabrik, Heidenheim a.Br. im Jahre    1940    angefertigte und mit der Fabrik-Nr.    1286 bezeichnetet Geschwindigkeitswechselgetriebe ist heute auf Bauart und Ausführung in allen Teilen untersucht worden. Die Ausführung stimmt mit der Fabrik-Zeichnung Nr.    G 185005, G 185006, G 185007, G 185008, G 185009    in bezug auf Baustoff und Ausführung überein. Heidenheim  , den   19. August  19   40 Reichsbahn-Abnahmeamt Mannheim Beschreibung des Flüssigkeitsgetriebes Flüssigkeitsgetriebe-Zeichnung Nr.   G 185005 - G 185009 Bauart des Flüssigkeitsgetriebes: a) Wandler / Kupplung f) mit getrennt angeordneten Wendegetriebe Art der Steuerung    elektr. Übertragung des Motordrehmoments auf das Flüssigkeitsgetriebe:  b) über ein Vorgelege mit   2   Zahnrädern mit einer Übersetzung   73 : 23 Bei einer Nenndrehzahl von   900   U/min beträgt die Drehzahl der Primärwelle des Flüssigkeitsgetriebes    2856    U/min Bezeichnung und Art der Getriebeflüssigkeit:    Valvoline BB Bauart der Lager im Flüssigkeitsgetriebe: Wälzlager Bauart der Lager im Vorgelege: dto.   Baustoff der Schaufelräder: Stahlguß, Guß, Silumin Baustoff der Wellen im Flüssigkeitsgetriebe: St.70.11, St.50.11 Baustoff der Wellen im Vorgelege: VCMO 240 Baustoff der Zahnräder im Vorgelege: EMCO 100 Baustoff des Flüssigkeitsgetriebegehäuses: Silumin Gewicht des leeren Flüssigkeitsgetriebes: 1580   kg Gewicht der Füllung des Flüssigkeitsgetriebes: 120   kg Verwendung des Getriebes Das Getriebe wurde eingebaut ausgebaut Das Getriebe leistete in VT-Wagen Nr. vom RAW - Bw   am am in diesem Triebwagen km 137 461 Dessauer Waggonfabrik   10.4.41   Stammheft für das Wendegetriebe (Fabrik-) Nr  833 Fabrikbezeichnung (Type)   5 OL Erbaut von   J.M.Voith, St. Pölten/Niederdonau, im Auftrage J.M.Voith, Heidenheim/Brenz Geliefert auf Bestellschreiben   82.106 / 15.805   vom           17.11.   19  38 am  10.4.    19  41  , abgenommen im RAW   Nürnberg am    3.9.    19  41  , Gewährpflicht bis  3.9.  19  42 Beschaffungspreis   5 305,-         RM    inkl. Zubehör Das Getriebe kann verwendet werden in den Triebwagen Nr.   137 241 - 270, 137 442 - 461 Bescheinigung über die Prüfung und über die Abnahme des Achswendegetriebes Fabrik-Nr.  833 Das von    J.M.Voith, St. Pölten/Niederdonau, im Auftrage J.M.Voith, Heidenheim/Brenz im Jahre    1940    angefertigte und mit der Fabrik-Nr.    833 Type 5 OL bezeichnetet Achswendegetriebe ist heute auf Bauart und Ausführung in allen Teilen untersucht worden. Die Ausführung stimmt mit der Fabrik-Zeichnung Nr.    8 WA 0002, 5 WA 0003, 5 WA 0004    in bezug auf Baustoff und Ausführung überein. St. Pölten  , den   11. November  19   40 Reichsbahn-Abnahmeamt Wien Beschreibung des Wendegetriebes Wendegetriebe-Zeichnung Nr.   8 WA 0002, 5 WA 0003, 5 WA 0004 Bauart und Schaltung: Druckluft-Klauenschaltung Zahl der vorhandenen Räder: 5 Übersetzungsverhältnis der Zähnezahlen: Z1/Z2 = 14/25 Z1/Z2 = 20/49 Baustoff der Zahnräder: EMCO 100 Baustoff der Wellen: EMCO 100 Baustoff des Getriebegehäuses: Stg.50.81.R Gewicht des vollständigen Wendegetriebes: 520   kg   ohne Radsatz Verwendung des Getriebes Das Getriebe wurde eingebaut ausgebaut Das Getriebe leistete in VT-Wagen Nr. vom RAW - Bw   am am in diesem Triebwagen km 137 461 Dessauer Waggonfabrik   10.4.41   Stammheft für das Wendegetriebe (Fabrik-) Nr  833 Fabrikbezeichnung (Type)   5 UL Erbaut von   J.M.Voith, St. Pölten/Niederdonau, im Auftrage J.M.Voith, Heidenheim/Brenz Geliefert auf Bestellschreiben   82.106 / 15.805   vom           17.11.   19  38 am  10.4.    19  41  , abgenommen im RAW   Nürnberg am    3.9.    19  41  , Gewährpflicht bis  3.9.  19  42 Beschaffungspreis   5 305,-         RM    inkl. Zubehör Das Getriebe kann verwendet werden in den Triebwagen Nr.   137 241 - 270, 137 442 - 461 Bescheinigung über die Prüfung und über die Abnahme des Achswendegetriebes Fabrik-Nr.  833 Das von    J.M.Voith, St. Pölten/Niederdonau, im Auftrage J.M.Voith, Heidenheim/Brenz im Jahre    1940    angefertigte und mit der Fabrik-Nr.    833 Type 5 UL bezeichnetet Achswendegetriebe ist heute auf Bauart und Ausführung in allen Teilen untersucht worden. Die Ausführung stimmt mit der Fabrik-Zeichnung Nr.    3 WA 0012, 3 WA 0013   in bezug auf Baustoff und Ausführung überein. St. Pölten  , den   1. Juli  19   40 Reichsbahn-Abnahmeamt Wien Beschreibung des Wendegetriebes Wendegetriebe-Zeichnung Nr.   3 WA 0012, 3 WA 0013 Bauart und Schaltung: Druckluft-Klauenschaltung Zahl der vorhandenen Räder: 5 Übersetzungsverhältnis der Zähnezahlen: Z1/Z2 = 14/25 Z1/Z2 = 20/49 Baustoff der Zahnräder: EMCO 100 Baustoff der Wellen: EMCO 100 Baustoff des Getriebegehäuses: Stg.50.81.R Gewicht des vollständigen Wendegetriebes: 520   kg   ohne Radsatz Verwendung des Getriebes Das Getriebe wurde eingebaut ausgebaut Das Getriebe leistete in VT-Wagen Nr. vom RAW - Bw   am am in diesem Triebwagen km 137 461 Dessauer Waggonfabrik   10.4.41   Einsatz und Verbleib des dieselhydraulischen Nebenbahn-Triebwagens  VT 137 461 Der Einsatz der Triebwagen VT 137 452 - 461 aus der 2. Lieferserie 1940/41 war in der RBD Nürnberg vorgesehen. Auf Grund der Zeitumstände erfolgte jedoch  kein Betriebseinsatz mehr. Entweder wurden die Triebwagen unmittelbar wie die der 1. Lieferserie (VT 137 241 - 270) von der Wehrmacht als Schleppfahrzeug bzw.  Befehlshaberwagen eingesetzt oder blieben vorerst abgestellt. Insbesondere die Abnahme der zuletzt gelieferten Triebwagen (ab VT 137 455) zog sich über längere  Zeit hin.  Nach dem Angaben im Betriebsbuch wurde VT 137 461 am 10.04. 1941 geliefert und 5 Monate später, nach einer Probefahrt am 03.09.1941 von Nürnberg Rbf.  nach Marktschorgast vom RAW Nürnberg Rbf. abgenommen. Ausgestellt wurde die Abnahmebescheinigung mit einer weiteren Verzögerung von 8 Monaten am  15.05.1942. Geführt wurde der Triebwagen nach der Abnahme wie auch alle anderen Verbrennungstriebwagen im Sondereinsatz der Wehrmacht vom Reichsbahn-  Maschinenamt Mainz, Bw Mainz.  In den Monatsnachweisen wird VT 137 461 ab 03.09.1941 bis zu einer T0 im RAW Nürnberg am 25.06.1942 ausschließlich als schadhaft im Bw abgestellt geführt,  danach bis zum 19.04.1943 als betriebsfähig im Bw abgestellt. Nach weiteren T0 am 30.04., 15.06 sowie 19.07.1943 sind für VT 137 461 zwischen Juni 1943 bis  Mai 1944 jeden Monat (pauschal?) 2.800 km geführt, mit einer Gesamtlaufleistung von 87.120 km mit Stand Mai 1944 seit der letzten HU. Der Einsatz des Trieb-  wagens erfolgte dabei als Befehlshaberwagen in Südungarn. Dabei in “Feindeshand” gefallen, wurde er lt. Vermerk auf dem Betriebsbuch am 17.11.1944 mit der  RVM-Verfügung 33 Fktv 1424 ausgemustert.  Offensichtlich ist den Zeitumständen zuzuschreiben, dass im Betriebsbuch nicht alle Urkunden, Beschreibungen vollständig ausgefüllt wurden. Und insbesondere  die Monatsnachweise mit Laufleistungen sowie die durchgeführten Arbeiten (T0) nur unzureichend geführt wurden. 
Seite 1 VT 137 461 VT 137 461